Musical

A Chrous Line

 

Typ

Musical

Autoren

Nicholas Dante (Buch)
Marvin Hamlisch (Musik)
James Kirkwood (Buch)
Edward Kleban (Liedtexte)

Originalsprache

Englisch

Uraufführung

28. Juli 1975 in New York City

Deutschsprachige Erstaufführung

4. Oktober 1980 in Berlin

A Chrous Line

 

Typ

Musical

Autoren

Nicholas Dante (Buch)
Marvin Hamlisch (Musik)
James Kirkwood (Buch)
Edward Kleban (Liedtexte)

Originalsprache

Englisch

Uraufführung

28. Juli 1975 in New York City

Deutschsprachige Erstaufführung

4. Oktober 1980 in Berlin

Übersicht

Das englishsprachige, 1-aktige Musical aus der Feder von Edward Kleban (Liedtexte), Marvin Hamlisch (Musik), James Kirkwood (Buch), und Nicholas Dante (Buch) wurde am 28. Juli 1975 in New York City uraufgeführt.

Die bekanntesten Songs aus dem Stück heißen u.a. I Hope I Get It (Ich hoff, ich schaff es), Nothing (Gar nichts), Dance: Ten; Looks: Three (Tanz zehn, Typ drei: spitz und rund), und One (Eins).

Hinweis

Dieser Datensatz wurde automatisiert erstellt und noch nicht geprüft.



Produktionen

Wir listen derzeit 1 archivierte Produktion.

Produktionsarchiv
ZeitraumProduktionstitelOrt / LandLink
2016 A Chorus LineStadttheater, Klagenfurt am Wörthersee


Inhalt

Ort und Zeit der Handlung: Eine Broadway-Bühne, am Tag der Aufführung

Akt 1

Der Bühnenalltag an einem Broadway-Theater wird vorgeführt, die Arbeit in nüchterner Atmosphäre, ohne Publikum: Es ist Vortanzen.

Der Choreograph Zach hat aus den Bewerberinnen und Bewerbern 4 Tänzerinnen und 4 Tänzer für eine Show auszusuchen. Vorerst tanzen sich die Mädchen und Jungen nach seinen Anweisungen zu Klavierbegleitung ein. Zwar wissen sie nicht genau, was gesucht und von ihnen verlangt wird, aber jeder hofft, die Erwartungen zu erfüllen und den Job zu bekommen.

Da Zach die Chorus Line, in der Sprache des Showbusiness eine tanzende und zugleich singende Gruppe mit kleineren Sprechrollen, zusammenstellt, muss er sie genau kennenlernen und fordert sie auf, etwas über sich selbst, ihre Wünsche und Probleme zu erzählen.

Mike beginnt; er schildert, wie er zum Tanz gekommen ist. Den Anstoß dazu be-kam er durch den Tanzunterricht seiner älteren Schwester eines Tages sagte er sich, das kann ich auch. Dann erzählt die schon fast 30-jährige Sheila, welch schönen Ausgleich das Ballett ihr in einer bedrückenden Jugendzeit geboten habe. Bebe und Maggie können diese Erfahrung nur bestätigen. Kristine, die nächste, ist derart aufgeregt, dass sie nur mit Mühe einen Satz zu Ende bringt, ihr Mann Alan springt ihr bei. Sie ist eine gute Tänzerin, doch beim Singen hat sie Probleme. Als im Gespräch die Pubertät gestreift wird, sind sich alle einig, dass sie ab etwa 12 oder 13 damit ihre Schwierigkeiten hatten. Diana, eine Puertorikanerin, ist aus Frustration zum Tanz gekommen; den Schauspielunterricht an der New York High School for the Performing Arts hat sie als leeres Nichts empfunden.

Zach unterbricht die Probe für eine Zigarettenpause und zum Erlernen des Textes für eine Song-and-Dance-Nummer. Paul bleibt zurück und erzählt etwas gehemmt von seinen Schwierigkeiten als Homosexueller; selbst seine Familie hatte sich von ihm abgewandt. Zach nutzt die Unterbrechung auch zum Gespräch mit Cassie, einer Freundin von früher. Wegen eines Hollywood-Filmvertrages war sie aus der Chorus Line ausgestiegen. Nun ist sie seit zwei Jahren arbeitslos und möchte zurück: »Ich möchte nicht wieder als Kellnerin arbeiten, auch nicht irgendeine Ballettklasse unterrichten. Ich bin eine Tänzerin und muss tanzen!«.

Nach der Pause spricht Val, allen als gute Spitzentänzerin bekannt. Bei ihr wollte es mit einem Job nie so richtig klappen, denn sie hatte keine tolle Figur. Doch jetzt, nach plastischen Korrekturen, mit neuem Busen und runderem Po, erhofft sie sich den Einstieg. Nach den Einzelvorstellungen probiert Zach das Finale. Er will den Einzelnen in der Formation beurteilen und zugleich Cassie beweisen, dass sie sich schlecht in die Chorus Line einordnet weil sie zu »special« ist. Aber Cassie gibt nicht auf, »wir sind alle special«, entgegnet sie ihm.

Gerade als Zach seine Auswahl bekanntgeben will, verletzt sich einer der Tänzer so stark, dass er ins Krankenhaus gebracht werden muss. Dieser Zwischenfall bedrückt die Gruppe und veranlasst Zach zu der Frage: »Was macht ihr eigentlich, wenn ihr nicht mehr tanzen könnt?« Diana antwortet für alle: Wir tanzen, weil wir den Tanz lieben, und was man aus Liebe tut, braucht man nicht zu bereuen. Jetzt gibt Zach die Namen der acht bekannt, die engagiert werden.

Nach einem Blitzkostümwechsel zeigt das Ensemble das, was das Publikum sehen will, wenn es eine Show besucht, und was der Traum eines jeden Tänzers ist: Das große Finale.



Personen

NameBeschreibung
ZachChoreograph
Kristine UrichTänzerin
Sheila BryantTänzerin
Val ClarkTänzerin
Maggie WinslowTänzerin
TriciaTänzerin
Judy TurnerTänzerin
LoisTänzerin
Bebe BenzenheimerTänzerin
Connie WongTänzerin
Diana MoralesTänzerin
Cassie FergusonTänzerin
BarbaraTänzerin
VickiTänzerin
RoyTänzer
Mike CostaTänzer
ButchTänzer
LarryTänzer
Richie WaltersTänzer
TomTänzer
Don KerrTänzer
Mark AnthonyTänzer
Al DeLucaTänzer
FrankTänzer
Greg GardenerTänzer
Bobby MillsTänzer
Paul San MarcoTänzer


Songs

#TitelInterpreten
1I Hope I Get It
Ich hoff, ich schaff es
Ensemble
2I Can Do That
Das ist nicht schwer
Mike Costa
3At the Ballet
Im Ballett
Sheila Bryant, Richie Walters, Val Clark, Judy Turner
4Sing!
Singt!
Kristine Urich, Al DeLuca
5Montage Part 1 - Hello Twelve, Hello Thirteen, Hello Love
Montage Teil 1 - Hallo Zwölf
Mark Anthony, Connie Wong, sowie Ensemble
6Montage Part 2 - Mother
Montage Teil 2 - Mutter
Don Kerr, Judy Turner, Maggie Winslow, Cassie Ferguson, Al DeLuca, Sheila Bryant, Greg Gardener, Paul San Marco, sowie Ensemble
7Montage Part 3 - Gimme the Ball
Montage Teil 3 - Gimmer den Ball
Greg Gardener, Richie Walters, sowie Ensemble
8Nothing
Gar nichts
Diana Morales
9Dance: Ten; Looks: Three
Tanz zehn, Typ drei: spitz und rund
Val Clark
10The Music and the Mirror
Musik und ein Spiegel
Cassie Ferguson
11One
Eins
Ensemble
12The Tap Combination Ensemble
13What I Did For Love
Ich bereu es nie
Diana Morales, sowie Ensemble
14One (Reprise)
Finale
Ensemble


Multimedia

Derzeit listen wir keine Medien in diesem Datensatz.