Bericht

Was ist da los bei Stage Entertainment?

Datum: 21. Januar 2016 | Autor: Philippe Beck

Das Theater am Potsdamer Platz, in Berlin, wird geschlossen, nun schließt auch die renommierte Joop van den Ende Academy mit Ende des Schuljahres ihre Pforten. Ob sich hier ein Ende von Stage Entertainment anbahnt, oder wird doch nur rigoros eingespart?

Erst im Herbst vergangenen Jahres erwarb das Luxemburger Unternehmen CVC Capital Partners, eine der größten Private Equity Firmen der Welt und seit den frühen 1990er Jahren im niederländischen Markt aktiv, Anteile im Ausmaß von 60 % von Joop van den Ende gegründetem Theaterunternehmen.

Vergangenen Dienstag wurden von der Presse Informationen über die neue Produktion am Potsdamer Platz, welche Udo Lindenbergs HINTERM HORIZONT ablösen sollte, erwartet, doch wurde die Schließung der Spielstätte verkündet. Grund für die Schließung sei es keine Nachproduktion zu finden die das Haus mit ca. 1.800 Sitzplätzen mit Gewinn bespielen könne, weshalb das Unternehmen vom Einkauf einer neuen Produktion absieht.

Was nun mit dem Theater am Potsdamer Platz geschehen soll, scheint unklar zu sein. Fakt ist jedoch, dass Stage Entertainment erst kürzlich den Mietvertrag bis 31. Dezember 2022 verlängerte. Laut Konzern will man das Theater weiter vermieten und erhofft sich so die Verluste ausgleichen zu können.

Doch scheint dies nur der erste Streich zu sein, denn heute wurde auch die Schließung der renommierten Joop van der Ende Academy bekannt. Die Ausbildungsstätte, in der Musicalgrößen wie Alexander Klaws, Riccardo Greco oder Sabrina Weckerlin ausgebildet wurden wird mit Ende dieses Schuljahres geschlossen.

In den letzten Monaten gab es durchaus hitzige Diskussionen über Stage Entertainment. Vor allem die Kartenpreise sind den Stage-Musical-Gehern ein Dorn im Auge. Ob sich nun der Kurs in Sachen Preispolitik bei Stage Entertainment auch mit ändern wird bleibt dahin gestellt. Aber eines ist gewiss: Mit Angeboten wie stark vergünstigten Restplatzkarten, wie bei den Vereinigten Bühnen Wien (als Beispiel), welche ab in Wien zB. ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn verfügbar sind, könnte man die Stage Theater zumindest noch mit ein paar weiteren Plätzen befüllen. Wirtschaftlich wäre dies in keinem Fall Verlust, da ein solches Angebot hauptsächlich von Lokalen Besuchern, wie man in Wien gut sehen kann, in Anspruch genommen wird. Und auch die Darsteller können vor vollerem Haus spielen.

Auch unsere Redaktion hatte vor wenigen Monaten eine seltsame Konversation mit Stage Entertainment, wo es um Tickets für den Musicalplanet.Adventkalender ging. Während andere Häuser versuchen über solche Aktionen Werbung zu machen oder auch nicht gut besuchte Spieltage zu befüllen, kam hier die trotzige Antwort: So etwas hätte Stage Entertainment nicht nötig. Ob man mit einer solchen Einstellung Fans gewinnen kann, die für dieses Business unumgänglich sein sollten, muss defintiv mit "Nein" beantwortet werden. Es ist kein wirtschaftlicher Verlust Plätze, die ohnehin nicht verkauft werden, für Werbezwecke zu vergeben oder zu besonders günstigen Preisen in der letzten Stunde zu verkaufen. Im Gegenteil - es kommt immer wieder vor, dass genau diese Besucher dadurch eine Produktion ein zweites Mal, eventuell sogar mehrfach besuchen, außerdem kann man auch im Mechandising oder in der Verpflegung mit solchen Besuchern durchaus Einnahmen lukrieren. Musical ist Kultur, und Kultur ist kein Bereich in dem man sich erlauben sollte rein wirtschaftlich zu denken.

Man wird sehen wie es mit Stage Entertainment weiter geht. Die Derniére von HINTERM HORIZONT findet am 28. August 2016 statt.

Folgende "neue" Stage-Produktionen werden in den kommenden Monaten voraussichtlich in Deutschland zu sehen sein:

UPDATE

Zum heutigen Hauptthema haben sich nun ehemalige Schüler der Joop van den Ende Academy formiert und wollen gegen die sofortige Schließung der Ausbildungsstätte kämpfen. Die unteren Jahrgänge sollen noch die Möglichkeit bekommen ihren Abschluss zu machen. So könnt ihr mit unterstützen:

"Aus wirtschaftlichen Gründen gibt es größere Veränderungen in der Stage Entertainment Deutschland. Begonnen bei der Schließung des Theater am Potsdamer Platz, bis hin zur Schließung der Joop van den Ende Academy in Hamburg. Genau die Schule an der ich fantastische und bewegende drei Jahre meines Lebens verbringen durfte. Der Betrieb der Schule wird zum Sommer diesen Jahres eingestellt, was bedeutet das die beiden unteren Jahrgänge die Schule ohne einen Abschluss verlassen werden. Aber, wir können und müssen dafür kämpfen das die beiden Jahrgänge, die sich mitten in der Ausbildung befinden, eine realistische Chance bekommen ihren Abschluss zu machen. Deshalb bitte ich hier alle Kollegen um mithilfe, dies möglich zumachen. Teilt diesen Beitrag, gebt eure Meinung dazu, setzt euch dafür ein dies zu ermöglichen. Wir, als aktuelle und ehemalige Schüler der Joop van den Ende Academy wären euch sehr dankbar." #JvdEA2018

Über unsere Social Media Kanäle keine wichtigen Infos mehr verpassen

Stage Theater am Potsdamer Platz, Berlin
Stage Entertainment Logo
Screenshot zur "Schließung der Joop van den Ende Academy" in Hamburg. Dieser Hinweis wurde mittlerweile wieder entfernt.
Bezahlte Werbeanzeige
Bezahlte Werbeanzeige
Gesponserte Werbeanzeige
Gesponserte Werbeanzeige