PremierenberichtÖsterreich

Wenn ich einmal reich wär...

Datum: 13. Mai 2013 | Autor:

... dann würde das seit 1964 erfolgreich laufende Stück ANATEVKA wohl nicht mehr aufgeführt werden. Ein Musicalerfolg mit immer noch zeitgemäßem Inhalt. Samstag Abend feierte das Stück in Innsbruck Premiere.



Das Tiroler Landestheater feierte Samstag Abend seine Premiere des Bühnenklassikers ANATEVKA. Das Stück über Tradition regt den Zuseher zum Nachdenken an und ist in die heutige Zeit versetzt aktueller denn je.

Wenn die eigenen Kinder anfangen immer Dagewesenes verändern zu wollen. Aus ihren Fesseln ausbrechen und ihr eigenes Leben leben möchten, so löst dies bei den Eltern meist Unverständnis und Ratlosigkeit aus. So auch bei Tevje und Golde aus dem russischen Städtchen Anatevka. Das Stück spielt zur Zeit der Revolution und dem Ende des Zarenreiches. Ein heiteres und gleichzeitig trauriges Werk mit wichtiger Botschaft.

Das große Ensemble der Produktion sorgte für Begeisterung mit Standing Ovations. Allen voran Miguel Herz-Kestranek als Tevje, der mit Anatevka sein Innsbrucker Bühnendebüt feierte. Besonders die Kostüme und das Bühnenbild von Michael D. Zimmermann ließen das Auditorium in die jüdische Traditionsgeschichte eintauchen. Das Lichtdesign wirkte sehr stimmig, der Sound war qualitativ hochwertig. Allein der Fiedler am Dach sorgte für Verwirrung, da er teilweise anstatt zur Musik auf seiner Fiedel zu spielen zu tanzen begann.

Alles in allem eine tolle Version des Fiedlers auf dem Dach mit überzeugenden Hauptdarstellern. Tickets sind aktuell nur noch für zwei Vorstellungen im Juli unter www.landestheater.at erhältlich.

Unsere Bewertung

 


Multimedia

Fotos
5 Fotos
ANATEVKA in Innsbruck
ANATEVKA in Innsbruck
ANATEVKA in Innsbruck
ANATEVKA in Innsbruck
ANATEVKA in Innsbruck