PremierenberichtÖsterreich

Kunterbunte Dino-Show

Datum: 07. Oktober 2014 | Autor:

Mit DINOSAURIER - DAS MUSICAL reist man 66 Millionen Jahre in die Vergangenheit, wo riesige Echsen unter der Herrschaft von König Marcus leben. Ab sofort im Renaissancetheater Wien.



Das Musical DINOSAURIER, von Willie Reale und Robert Reale, begeisterte heute junge und junggebliebene Besucher bei der Premiere zur europäischen Erstaufführung im Wiener Renaissancetheater. Ein kunterbuntes Spektakel, das den Magen zum Gurgeln bringt, denn eigentlich geht es in DINOSAURIER ständig um's Essen.

In der Inhaltsangabe ist zu Lesen:
Willkommen im unbeschränkten Herrscherreich der Dinosaurier! Wir befinden uns in einem Land, ungefähr 66 Millionen Jahre vor unserer Zeit: Die Kontinente ordnen sich neu, Vulkane brodeln, das Klima ist angenehm. Und vermutlich wäre der Erdball noch immer bevölkert von überdimensionalen Großechsen, wenn nicht ein Meteorit die Welt dieser Lebewesen gehörig durcheinander gewirbelt hätte. Denn plötzlich ist Nahrung rar, und alle wissen: Beim Futter hört sich die Freundschaft auf, so dass Quincy, der neue junge König der Saurier, nach dem Tod seines Vaters mächtig in Bedrängnis gerät.

Der weise Friedenspakt »Treaty of Meat«, der jedem Dino seit Jahren verboten hat, etwas zu essen, das »denken kann«, hat plötzlich viele Gegner, und bei den Sauriern hängt der Haussegen gewaltig schief. Denn die königlichen Berater – ihres Zeichens Liebhaber fleischlicher Genüsse – nützen die Gunst der Stunde und üben so lange Druck auf das unerfahrene Oberhaupt aus, bis Quincy eine verhängnisvolle Entscheidung trifft…

Not macht bekanntlich erfinderisch, und formiert sich nicht nur Widerstand, sondern auch eine kulinarische Revolution: Wer bisher dachte, die aus unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenkenden Spaghetti seien ein Import unseres südlichen Nachbarn Italien, der wird in dieser komödiantischen Zeitreise eines Besseren belehrt!


Das zusammengewürfelte Ensemble begeistert in Dinosaurier gekonnt, mit viel Humor und Slapstick, das Publikum. Beinahe alle Darsteller wechseln ständig die Rolle, wobei die Umzüge unglaublich schnell bewerkstelligt werden. Gesanglich und schauspielerisch kann das gesamte Cast absolut überzeugen. Die Choreographien von Simon Eichenberger bringen viel Schwung auf die Jugendbühne und hindern das Publikum ruhig am Platz sitzen zu bleiben. Werner Sobotka zeigt mit Dinosaurier einmal mehr seine professionelle Arbeit, wobei ein Kind, zurecht, bemängelte, dass der Mond doch an der Rückwand der Bühne ist und nicht im Publikum, wohin die Darsteller zeigen.

Unser Kritikpunkt: Die Musik hätte live oder zumindest eingespielt werden können. Synthesizer sind wohl heute in Mode, doch negativieren sie leider die, sonst sehr qualitative, Arbeit. Bühnenbild, Kostüme und Maske können nur gelobt werden. Die ganze Bühne verzaubert das Publikum und zieht es in eine längst vergangene, und doch so moderne, Welt.

Und die Moral aus der Geschicht...
T-Rex fressen keine Dinos nicht!
Nein, sie fressen Spaghetti?!

Wer selbst aus dem tristen Alltag in eine knallbunte Kinderwelt eintauchen will, kann dies auf alle Fälle noch bis zum 10. November 2014 tun.

 

Unsere Bewertung

 


Multimedia

Fotos
7 Fotos
Theater der Jugend / Dinosaurier! - Das Musical
Theater der Jugend / Dinosaurier! - Das Musical
Theater der Jugend / Dinosaurier! - Das Musical
Theater der Jugend / Dinosaurier! - Das Musical
Theater der Jugend / Dinosaurier! - Das Musical
Theater der Jugend / Dinosaurier! - Das Musical
Theater der Jugend / Dinosaurier! - Das Musical