PremierenberichtÖsterreich

Tosender Applaus für den Auftakt zu WE WILL ROCK YOU in Wien!

Datum: 24. Januar 2015 | Autor:

Am Donnerstag, den 22. Jänner 2015, feierte WE WILL ROCK YOU, nach sieben Jahren, erneut seine Wien-Premiere. Die Show gastiert nun bis März 2015 in der Wiener Stadthalle, Halle F.



Den Auftakt zum Wien-Gastspiel der Produktion WE WILL ROCK YOU feierte die Show am 22. Jänner 2015 in der Wiener Stadthalle. Unter den Besuchern der ausverkauften Stadthalle tummelte sich auch zahlreiche Promis, wie Andy Lee Lang, Susanna Hirschler, Andrea Händler, Chris Lohner, Eva K Anderson, Andy Baum, Christoph Fälbl, Nora Frey, Alfons Haider, Reinhard Jesionek, Gary Lux, Fadi Merza, Martina Rupp, Adriana Zartl, Maria Lahr, Lotte Ledl, Alex List, Edith Leyrer u.v.m. .

Bei der Handlung von WE WILL ROCK YOU erinnert man sich an so manche Kindermusicals in denen es an Überzogenheit, Kitsch und Abstrusitäten nicht mangelt.

Kurz zusammengefasst:
Das Musical spielt in der Zukunft. Eine Zukunft in der die Welt "iPad" genannt wird, sich das Leben vollkommen im Internet abspielt, Englisch eine gestorbene Sprache ist, und eine Softwarefirma, namens Globalsoft, die Weltherrschaft an sich gerissen hat. Das Oberhaupt von Globalsoft, die Killer Queen, sorgt dafür, dass man auf "iPad" nur noch programmierte Musik hören kann. So wurden sämtliche Musikinstrumente zerstört. Alle, bis auf eines, welches von einer Band namens Queen unter einem Rock versteckt wurde. Eine kleine Gruppe von Aufständischen hat von dem Leben mit Musik erfahren und wartet seit Langem auf den Auserwählten, welcher Globalsoft stürzen und die instrumentale Musik zurück bringen soll. Dieser wird durch Galileo Figaro verkörpert, der schlussendlich die verborgene Gitarre findet und die Killer Queen stürzt.

Natürlich darf man nicht vergessen, dass die Show absichtlich viel Comedy beinhaltet und die Handlung durchaus für den einen oder anderen zusätzlichen Lacher sorgt. Warum allerdings eine Welt, in der es ja bekanntlich Englisch nicht mehr gibt, "iPad" heißt und die herrschende Firma "Globalsoft" ist wohl auch uns zu hoch.

Doch legen wir die Handlung nun beiseite und widmen wir uns dem Rest der Show. An der musikalischen Qualität der Show gibt es kaum etwas auszusetzen. Allen voran war es die Live-Band die für einen bombastischen Sound sorgte. Ganz klar perfekt besetzt war Brigitte Oelke in der Rolle der Killer Queen, welche mit teuflischem Charme und höllischer Stimme das Publikum von den Sitzen riss. In der Rolle des Auserwählten Galileo präsentierte sich Christopher Brose, welcher gesanglich brillierte, allerdings seiner Rolle keine eindeutige Figur zuordnete. Die Idee Galileo aufgrund von Musik von einem schüchternden, stotternden Jungen zu einem willensstarken, überlegenden Mann zu machen ist sicherlich gut, doch fiel Christopher Brose dabei oftmals aus der Rolle. Galileos Freundin Scaramouche wurde von der Schweizerin Jeannine Michèle Wacker verkörpert, welche schauspielerisch überzeugen konnte, doch durch ständiges Pressen stimmlich nicht überzeugte. Das Comedy-Duo Ozzy und Brit wurden von der schwedischen Darstellerin Linda Holmgren (Ozzy) und vom Wiener Musicaldarsteller Markus Neugebauer (Brit) gespielt. Während Linda Holmgren trotz kleiner Sprachprobleme stimmlich mehr als überzeugen konnte, präsentierte sich Markus Neugebauer als pointierter Comedy-Darsteller, der dem Publikum einige Lacher entlockte. Das Ensemble begeisterte mit präzisen Choreographien.

Die Bühnenkonstruktion des Queen-Musicals gleicht, passenderweise, der eines Rock-Konzertes, der Schwerpunkt dieser Show liegt deutlich bei den technischen Details. Angefangen von, gefühlt, tausenden Beleuchtungskörpern, bis hin zu LED-Wänden, sich aufklappenden und drehenden Bühnenelementen bis hin zu einem selbst fahrenden "Bicycle".

Zusammengefasst präsentiert sich WE WILL ROCK YOU als musikalische Sensation mit gewöhnungsbedürftiger Handlung.


Multimedia

Fotos
10 Fotos
Stefan Müller-Ruppert als Bap
Showstart Vorhang
Brigitte Oelke als Killer Queen und Martin Berger als Khashoggi, sowie Ensemble
Markus Neugebauer als Brit
Markus Neugebauer als Britt und Linda Holmgren als Ozzy
Stefan Müller-Ruppert als Bap und Martin Berger als Khashoggi
Jeannine Michèle Wacker als Scaramouche und Christopher Brose als Galileo
Jeannine Michèle Wacker als Scaramouche, Christopher Brose als Galileo und Stefan Müller-Ruppert als Bap, sowie Ensemble
Christopher Brose als Galileo
Christopher Brose als Galileo

Aus unserer Redaktion

KINKY BOOTS in Hamburg

Bewertung

Neue redaktionelle Bewertung: KINKY BOOTS in Hamburg

Wir durften die Vorstellung am 13. Jänner 2018 in Hamburg sehen, und haben eine redaktionelle Bewertung dazu veröffentlicht.

DISNEYS ALADDIN in Hamburg

Bewertung

Neue redaktionelle Bewertung: ALADDIN in Hamburg

Wir durften die Vorstellung am 14. Jänner 2018 in Hamburg sehen, und haben eine redaktionelle Bewertung dazu veröffentlicht.

Das Traumpaar des Musicals

Bewertung

Neue redaktionelle Bewertung: UWE KRÖGER & PIA DOUWES auf Tour

Wir durften die Vorstellung am 15. Jänner 2018 in Berlin sehen, und haben eine redaktionelle Bewertung dazu veröffentlicht.

WEST SIDE STORY in Innsbruck

Kritik

Exzellentes Ensemble in der Innsbrucker West Side Story

Seit Mitte Dezember ist der jazzige Musical-Klassiker am Tiroler Landestheater zu sehen und wir hatten nun auch endlich die Möglichkeit, uns die...

SARG NIEMALS NIE

Bewertung

Neue redaktionelle Bewertung: SARG NIEMALS NIE - Bar Jeder Vernunft, Berlin

Wir durften die Vorstellung am 10. Jänner 2018 sehen, und haben eine redaktionelle Bewertung dazu veröffentlicht.

GHOST in Berlin

Bewertung

Neue redaktionelle Bewertung: GHOST - Theater des Westens, Berlin

Wir durften die Vorstellung am 9. Jänner 2018 sehen, und haben eine redaktionelle Bewertung dazu veröffentlicht.